klik – klima konzept 2030

Strom frisst Bildung

So geht es nicht weiter! Die CAU gibt jährlich rund 6,5 Mio. Euro für Strom und Fernwärme aus!

Die Universität hat jährlich nur einen begrenzten Etat zur Verfügung. Alles was die CAU an Energiekosten ausgibt, bleibt weniger für Bildung und Forschung zur Verfügung. Aus diesem Grund rufen wir alle Angehörigen der CAU auf, gemeinsam die Energieverbraucher abzustellen, die nicht wirklich gebraucht werden. Die eingesparten Kosten stehen unmittelbar der Bildung und Forschung zur Verfügung.

Sollten Sie Vorschläge haben, wie und wo an der Universität Energie eingespart werden kann, bitten wir Sie, einfach folgendes Formular auszufüllen. Wir bearbeiten diese Anfrage dann zeitnah und melden uns bei Ihnen.

Hier einige Negativbeispiele und Lösungsvorschläge:

  • Vereiste (Tief-)Kühlschränke
    Es macht Sinn Kühlgeräte regelmäßig abzutauen und zu reinigen, um eine effiziente Nutzung zu gewährleisten.
  • Ungenutzte Vebraucher, die dauerhaft eingeschaltet sind
    Manchmal ist es praktisch ein Gerät einfach laufen zu lassen, um im Bedarfsfall einen schnellen Einsatz zu ermöglichen. Wenn aber nicht sichergestellt ist, dass der jeweilige Verbraucher mindestens zum Feierabend auch ausgeschaltet wird entstehen Energiebedarfe, die unnötig sind. Hier gilt es zu checken, welches ein gesundes Maß zwischen praktischem Nutzen und Energieeffizienz sein kann. Dazu haben wir auch unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung oder beraten gerne. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
  • Kronleuchter im Audimax

Kronleuchter im Audimax

Die Lichter im Audimax sehen ja toll aus, verbrauchten aber sehr viel Strom. Wir haben die Glühbirnen gegen LED- Leuchtmittel ausgetauscht. So bleibt die Optik erhalten der Stromverbrauch konnte um 44% reduziert werden.

  • Beamer im Standby

Beamer Dachterrasse

Viele Beamer an der CAU laufen die ganze Zeit im Standby und verbrauchen dadurch Strom. Hier könnten Funksteckdosen angebracht werden, durch einen Klick auf der Fernbedienung kann der komplette Strom abgeschaltet werden. 

  • Lautsprecher in Hörsälen

Lautsprecher Dachterrasse

Hier ist das selbe Problem, wie bei dem Beamer. Mit dem blauen Licht hinter der Box wird ersichtlich, dass Strom verbraucht wird. Auch hier könnte die Funksteckdose angebracht werden.

  • Lichter in Veranstaltungsräumen

Lampen Dachterrasse

Einige Lichter (zum Beispiel in der Dachterrasse) lassen sich schwer komplett abstellen. Oft passiert es, dass einige Lampen über Nacht, oder auch ein ganzes Wochenende durch leuchten. Die Steuerung der Lampen muss vereinfacht werden, damit alle Lampen mit nur einem Klick aus sind.

  • Durchlauferhitzer in den Teeküchen

Durchlauferhitzer2

In vielen Teeküchen gibt es Wasserboiler oder Durchlauferhitzer. Die neuen effizienten Durchlauferhitzer verbrauchen nur Strom, wenn warmes Wasser genutzt wird. Wasserboiler halten 24/7 warmes, oft sogar über 60°C heißes Wasser bereit. Ob es gerade benötigt wird oder nicht.
Um Strom zu sparen, sollte sich jeder überlegen, ob warmes Wasser gebraucht wird. Händewaschen mit kaltem Wasser verbraucht keinen Strom und fördert gleichzeitig die Durchblutung. Außerdem kann mit einer einfachen Zeitschaltuhr der Betrieb auf die Arbeitszeiten (bespielsweise tägl. von 7:00 bis 19:00 Uhr) reduziert werden. Zeitschaltuhren können Sie über die Energieberatung erhalten.

  • Snack- und Heißgetränkeautomat

 Snackautomat

An der CAU gibt es an verschiedenen Stellen Snack- und Heißgetränkeautomaten. Diese sind 24h/d am Stromnetz angeschlossen und verbrauchen somit eine Menge Energiekosten. Hier ist eine Stromeinsparung nur durch Abschaffung der Automaten möglich, denn eine Nacht- oder Wochenendabschaltung ist aus hygienischen Gründen nicht möglich.

 

Gemeisam für den Klimaschutz

 

 

BMUB-Logo