klik – klima konzept 2030

Abfall

Europäische Woche der Abfallvermeidung

Arbeitsgruppe Abfallvermeidung
Seit Anfang 2017 arbeiten engagierte Studierende in einer Arbeitsgruppe zur Abfallvermeidung. Das Treffen findet dienstags um 18 Uhr in CAP 4, Raum 1401 statt und ist offen für alle. Die Aktionen der AG:
Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

Abfallvermeidungskonzept
Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee
Abb.: Ablaufplan eines Abfallvermeidungskonzepts

Die Kieler Universität will sich beim zukünftigen Abfallmanagement an die politisch erwünschte Prioritätenfolge halten. Aus diesem Grund wird derzeit ein fundiertes Konzept
zur Abfallvermeidung erstellt. Mit dem Abfallvermeidungskonzept sollen die Potenziale der Vermeidung einzelner Abfall­fraktionen aufgeführt werden. Für die identifizierten Abfallvermeidungspotenziale sollen Maßnahmen vorgeschlagen werden, wie sie erschlossen werden können. Die Maßnah­menvorschläge sind dann ökobilanziell zu bewerten um Rebound-Effekte und Verlagerungen von Umweltbelastungen zu vermeiden. Schließlich soll ermittelt werden, wie sich die wirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Maßnahmen an der Universität umsetzen lassen.

Abfallvermeidungs-Kampagne der GeoMedien-Studierenden.
Die Grundlagenpräsentation
(PDF-Datei, 1 MB)
Wer mitmachen will ist herzlich willkommen. Bitte per E-Mail (abfallvermeiden@uv.uni-kiel.de) Ort und Datum des nächsten Treffens erfragen.
Posterauswahl

Hier eine facebookseite zur Abfallvermeidung

Abfallvermeidung heißt nicht Verzicht, sondern  

• intelligent produzieren
(weniger, besser, langlebiger)

• optimales Warenangebot
(Produkte müssen faire Preise haben)

• bewusst konsumieren
(Qualität vor Quantität, den wahren Wert erhalten)

Für das Agieren an unserer Universität heißt das, möglichst wenig Speisen und Getränke in Einwegbehältnissen zu konsumieren, Produkte mit einem hohen "ökologischen Rucksack" zu meiden und Vorhandenes möglichst intensiv zu nutzen.

Coffee-to-go in Mehrwegbechern
Sowohl die Cafeteria als auch die Café Lounge in der Mensa, als auch die CampusSuite bieten Coffee-to-go in Mehrwegbechern an.

Manuskripte
Die Vergabe von Manuskripten kann auf doppelseitig bedruckten Papieren erfolgen, sofern es überhaupt notwendig ist, sie auszudrucken. Auch bei der Erstellung von Foliensätzen, die ausgedruckt werden (sollen) kann ein Layout gewählt werden, dass möglichst wenig Farbe und Platz benötigt.

 

Papier sparen:
Einsatz von kostenlosen Tools um unerwünschte Seiten vor dem Druck zu löschen, mehrere Seiten auf einem Blatt zu drucken, u.ä.
- iPrint www.clicktoconvert.com/iprint/
- GreenPrint World www.printgreener.com/1/greenprint-world 

Druckkosten sparen, durch die Wahl der Schriftart
- http://en.wikipedia.org/wiki/Ecofont
- www.zdnet.de/news/41530197/wahl-der-schriftart-kann-31-prozent-der-druckkosten-sparen.htm 

Quelle:
www.zdnet.de/magazin/41554047/wirtschaftlich-drucken-tools-und-tricks-zum-sparen.htm

e-Learning
Das Online Lernen kann als Teil des E-Business verstanden werden, der durch innovative Lern- und Lehrmethoden einen Beitrag zur wirtschaftlichen Wertschöpfung der CAU leistet. Gleichzeitig sind direkte Einspareffekte auf den Gebieten Papier und Energie (Mobilität) möglich, die zu CO2-Einsparung führen können. Der zentrale e-Learning Service der CAU förderte-Learning gezielt durch eigene Projekte, Produkte und Services. Er ist ein Dienstleister, der einzelnen Nachfragern bestimmte Techniken und Dienste 24 h digital bereitstellt. Zu den wichtigsten Nutzergruppen gehören Präsidium, Verwaltung, Lehrende, Mitarbeiter und vor allem die Studierenden. mehr

Das ökologisch orientierte Beschaffungswesen
Die CAU hat Richtlinien über die Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten bei der Vergabe öffentlicher Aufträge an der CAU erlassen. Danach sollen in den Leistungsbeschreibungen Gesichtspunkte des Umweltschutzes einschließlich des Energieverbrauchs in der Nutzungsphase sowie der Abfallvermeidung und Abfallverwertung (umweltfreundliche, langlebige, reparaturfreundliche, wieder verwendbare oder verwertbare, im Vergleich zu anderen Erzeugnissen zu weniger oder zu entsorgungsfreundlicheren Abfällen führende und aus Reststoffen oder Abfällen hergestellte Güter und Baustoffe, bei Dienstleistungen Verwendung solcher Güter und Art der Durchführung) vorgeben werden, soweit dies wirtschaftlich vertretbar ist.

Bei der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen und sonstigen Lieferungen und Leistungen kann darauf hingewirkt werden, dass Produktgruppen, die mit dem blauen Umweltengel gekennzeichnet sind, bevorzugt werden.

Bei Veranstaltungen, die auf universitären Grundstücken bzw. in universitären Gebäuden durchgeführt werden, kann verlangt werden, dass Einweggeschirr und sonstige Einwegartikel (z.B. Plastikteller, -becher und -besteck, Getränkedosen) nicht verwendet werden. Soweit die Universität auf privatrechtlicher Grundlage ihre Grundstücke und Einrichtungen für Veranstaltungen zur Verfügung stellt, kann sie grundsätzlich ein Verbot von Einwegmaterialien durchzusetzen.

Zero-Waste-Blog:
30 Jahre Engagement zur Abfallvermeidung. Die Vorreiterfunktion engagierter Initiativen.

YouTubeVideo zur Abfallproblematik der gesamten Herstellungslinie (deutsch):
"the story of stuff"  21:21 Min.