klik – klima konzept 2030

Erneuerbare Energien

Aktuell sind erste Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Campus in der Erprobung. Eine großflächige Nachrüstung von Photovoltaikanlagen ist aufgrund der Struktur der Bestandsgebäude nicht sinnvoll. Weitere Anlagen sind im Zuge der Neubauvorhaben in Planung. Welche Rolle Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Neubauvorhaben an der CAU haben, finden Sie zusammengestellt in dieser Präsentation (AK Umweltmanagement, September 2019, pdf, Intranet).

Photovoltaik
Auf dem Gebäude des IPN und an der Technischen Fakultät erzeugen Photovoltaikanlagen Strom.

PV-Anlage der TF

Abbildung: Photovoltaikanlage an der Technischen Fakultät

Nutzung von Windkraft auf CAU-Gelände
Eine Potenzialanalyse ergab, dass sich unter derzeitigen rechtlichen Bestimmungen kein Außengelände der CAU für die Installation einer Windkraftanlage eignet. Als Hauptgründe sind das brisante Vogelartenvorkommen in der Region und die langen Amortisationszeiten zu nennen. Die vollständige Studie finden Sie hier zur Ansicht (pdf).

Vertikale Kleinwindkraftanlagen auf CAU-Gebäuden amortisieren sich nicht innerhalb von 20 Jahren. Denkbar sind Horizontale Kleinwindkraftanlagen, die sich nach ca. 16 Jahren amortisieren.

Bezug von Ökostrom
Seit 2018 bezieht die CAU Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der von dem Energieversorger "enercity" berechnete Ökostrom bezieht sich auf 90 % Wasserkraftstrom aus Norwegen und 10 % Windenergie aus Dänemark. Diese Stromerzeugung wird weder aus EEG-Mitteln noch durch das KWKG gefördert und gilt als CO2-freie Energie.