klik – klima konzept 2030

Umweltprämie

Die Energiesparkampagne an der CAU setzt auf die Beteiligung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und darauf, dass sich alle Beteiligten mit eigenen Ideen und Vorschlägen zum Energiesparen einbringen. Da ein großer Teil des unnötigen Stromverbrauchs durch die Verwendung von ineffizienten elektronischen Geräten erfolgt, stellt die CAU finanzielle Mittel zur Verfügung um diese gegen energieeffiziente Varianten auszutauschen. Die Umweltprämie kann für den Austausch von technologisch veralteten und dadurch ineffizienten Geräten verwendet werden, solange Mittel zur Verfügung stehen. Die Kriterien für einen Austausch gliedern sich in zwei Kategorien: EDV-Geräte und sonstige elektronische Geräte.


Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Wenn Sie Interesse an der Beantragung der Umweltprämie haben, beraten wir Sie zu den Voraussetzungen auch gerne individuell an Ihrem Arbeitsplatz. Schicken Sie uns einfach eine kurze Email mit dem Betreff "Umweltprämie" um einen Termin zu vereinbaren.

 

Die allgemeinen Kriterien für die Umweltprämie


EDV-Geräte

Kriterien für die Auszahlung der Umweltprämie:

  • Gerät muss entweder mindestens 4 Jahre alt sein
  • es handelt sich um einen Röhrenbildschirm (z.B. von Messgeräten) der durch einen modernen LED-Bildschirm ersetzt werden soll
  • und das neu anzuschaffende Gerät trägt ein „Energy-Star“ oder „Blauer Engel“-Siegel
  • und Altgerät wird sachgerecht entsorgt und dem Recyclingkreislauf zugeführt


Voraussetzung der Beschaffenheit des Neugeräts:

  • Überprüfung muss sicherstellen, welchen technischen Standard das Nutzerverhalten erfordert (PCs sind häufig mit Anwendungen ausgestattet, die von dem    Nutzer nicht verwendet werden und dennoch zusätzlich Strom verbrauchen, zum Beispiel komplexe Grafik-Programme) , Abstimmung erfolgt in Zusammenarbeit mit den Administratoren des Rechenzentrums
  • Alternativen zu herkömmlichen PCs müssen aufgrund ihres geringeren Stromverbrauches eruiert werden →   Laptops verbrauchen bis zu 70 Prozent weniger Strom im Vergleich zu herkömmlichen PCs
  • „Thin Clients“ verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom im Vergleich zu herkömmlichen PCs in Zusammenarbeit mit einem IT-Experten, der Mitarbeiterin/dem Mitarbeiter wird ein Neugerät festgelegt, das ein angemessenes technisches Niveau und die Möglichkeit der  Nutzung eines Laptops oder Thin Clients berücksichtigt


Prämienhöhe:

  • die Prämienhöhe hängt von den Faktoren der Ausstattungsempfehlung und von der gewählten Art des Geräts ab und beträgt maximal 100 Euro:

 

 

Elektronische Geräte (außer EDV)

Kriterien für die Auszahlung der Umweltprämie für elektronische Geräte (ausgenommen PCs und ähnliches)

  • Gerät muss zum Zeitpunkt der Antragstellung stetig in Gebrauch sein
  • dienstliche Verwendung des Gerätes muss sichergestellt werden durch den Vorweis des Kaufbelegs und Angabe der bisherigen Verwendung
  • das neu anzuschaffende Gerät entspricht Energieeffizienzklasse A+++
  • das Altgerät wird sachgerecht entsorgt und dem Recyclingkreislauf zugeführt


Prämienhöhe:

  • die Prämienhöhe entspricht 10 % des Kaufpreises des neuanzuschaffenden Gerätes die auszuzahlende Prämie beträgt maximal 150 Euro
  • die Prämienhöhe entspricht 20 % des Kaufpreises (die auszuzahlende Gesamtprämie beträgt maximal 200 Euro) bei folgenden Sonderregelungen:

        →    ein neues Gerät ersetzt zwei Altgeräte

        →    das Neugerät ersetzt ein Gerät der Energieeffizienzklasse C und höher

  • bei ersatzloser Abschaffung eines Gerätes beträgt die Prämienhöhe 20 % der Stromkosten des vergangenen Jahres, die auszuzahlende Prämie beträgt     

         maximal 100 Euro (Errechnung eines Abschlages mithilfe des Strommessgerätes erforderlich)

 

Bei Fragen bezüglich der Umweltprämie wenden Sie sich bitte an Dr. Norbert Kopytziok, Tel.: 0431/880-5400, nkopytziok@uv.uni-kiel.de.